⁣Gerade als One-Woman Show und Einzelkämpferin in deinem Business, fragst du dich vielleicht: „Brauche ich eine eigene Website oder reicht es vielleicht auch einfach nur auf Instagram, Facebook & Co. präsent zu sein?“ 

Meine ganz klare Antwort ist Nein, Social Media reicht nicht. Wenn du dich mit deinem Business weiterentwickeln möchtest, dann ist eine Website einfach ein Muss. Warum das so ist und was die wichtigsten Vorteile einer eigenen Website sind, möchte ich heute in diesem Beitrag mit dir besprechen – nur für den Fall, dass du noch nicht ganz davon überzeugt bist, ob du tatsächlich eine benötigst ;). 

Kunden erwarten eine Website

Bevor Menschen kaufen wird meist zuerst einmal gegoogelt. So gut wie alles wird im Internet gesucht, ob der Zahnarzt in der Heimatstadt oder das Restaurant im Urlaub. Heutzutage hat jedes professionelle Unternehmen eine Website. Eine Website zeigt, dass du ein seriöses Unternehmen bist. Und besonders, wenn du (hochpreisiges) Coaching anbietest und kein physisches Produkt für 10 €, dann erwarten die potentiellen Coachees einfach mehr Informationen – gut aufbereitet und am besten mit Referenzen. Die Katze im Sack kauft heute niemand mehr.

Deine digitale Visitenkarte

Deine Website ist deine digitale Visitenkarte und noch viel mehr. Richtig optimiert hast du mit deiner Website die Chance regelmäßig Neukunden zu generieren, ohne aktiv zu akquirieren. Denn deine Website ist 24 Stunden verfügbar. Inhalte, Informationen und Leistungen können immer gefunden werden. Deine Website kann somit rund um die Uhr für dich arbeiten, ohne dass du etwas tun musst.

Lebensdauer der Inhalte

Die Sichtbarkeit und Lebensdauer der Inhalte einer Website sind (wenn du Evergreen Content für den Blog erstellst) von Dauer, während die Beiträge auf Social Media schnell wieder aus dem Feed verschwinden und meist nur von einem Bruchteil der Follower wieder angesehen werden.

Ich habe gerade mal nachgeschaut, was die Lebensdauer eines Social Media Posts im Durchschnitt ist. Diese Antworten habe ich bei socialmedia-macher und Sportbrain gefunden:

Twitter: 18 Minuten
Facebook: 5 Stunden
Instagram: 21 Stunden

Die Suchmaschine Pinterest kommt immerhin auf 4 Monate.

Aber jetzt kommt der Blogbeitrag auf der Website: 2 Jahre. Wenn das allein nicht schon Grund genug ist noch heute die eigene Website zu erstellen, dann weiß ich auch nicht!

Sichtbarkeit auf Google

Wie oben bereits erwähnt, wird heutzutage alles gegoogelt, bevor wir etwas kaufen. Aber auch, wenn wir eine Frage haben, die uns im Kopf rumschwirrt. Nutze also diese Verhaltensweise und erstelle Blogbeiträge rund um die Fragen und Herausforderungen deiner Wunschkunden.

Mit einer Website, besonders wenn diese auch einen Blog hat, erhöhst du deine Sichtbarkeit auf Google und verbesserst dein Google Ranking. Klar, dein Social Media Profil wird auch in Google angezeigt, aber hier schließt sich der Kreis wieder – eine Website wirkt seriöser, ein Blogbeitrag kann mehr Informationen geben und tiefer gehen und erzeugt so mehr Vertrauen.

Wenn ein Blogbeitrag von dir über Google gefunden wird und der Website-Besucher diesen gut fand, dann schaut er sich im besten Fall auch noch weiter bei dir um. Wer weiß, vielleicht kauft er sogar direkt etwas von dir.

Deine Website gehört dir

Früher war es MySpace oder studivz. Dann kam Facebook. Heute bevorzugen viele Instagram – Social Media entwickelt sich immer weiter und wir wissen nicht was in Zukunft passieren wird.

Außerdem kann es plötzlich sein, dass deine Social Media Konten gesperrt werden. Das habe ich auch schon miterlebt, ohne dass wirklich gewusst wird, warum. Deine Website hingegen gehört dir, niemand kann dir deinen Account sperren (es sei denn du zahlst deine Hosting-Rechnung nicht) und du kannst all deine gewünschten Inhalte und Informationen teilen.

Eine Website ist günstige Werbung

Auf deiner Website kannst du direkt Seiten erstellen auf der deine Leistungen präsentiert werden. Alles ist gut strukturiert und klar kommuniziert. Du setzt einen Call To Action und der Kunde kann kaufen. Ja, auch über Social Media kann direkt verkauft werden, aber eben nicht so strukturiert. Wenn es sich z.B. um eine komplette Sales Page handelt ist es sehr schwer, wenn nicht unmöglich, alle Informationen in einen Social Media Beitrag zu packen.

Da deine Website von Dauer ist und rund um die Uhr gefunden werden kann, ist eine Website eine absolut günstige Form der Werbung. Denk doch mal an die Kosten einer Anzeige in einer Tageszeitung oder Fachzeitschrift, eines Plakats in einer Stadt oder auch an die Kosten von Google oder Facebook Ads. Und wie viele Leute kriegen solche Anzeigen überhaupt zu sehen bzw. nehmen sie bewusst wahr??

Klar, hat eine Website Kosten, aber dafür, dass die Website richtig optimiert immer für dich arbeiten kann und neue Leads generiert, handelt es sich hierbei um ein Schnäppchen.

eine Website ist günstige Werbung

Lange Blogbeiträge für mehr Mehrwert

Mich hat das Zeichenlimit von Social Media schon so manchmal in den Wahnsinn getrieben. So schlimm ist es natürlich nicht, aber wenn man etwas gut erklären möchte, was etwas komplexer ist, dann sind 2000 oder 2200 Zeichen schnell geschrieben. Mithilfe eines Blogbeitrags hat man ganz einfach die Möglichkeit noch mehr Mehrwert zu kreieren und Vertrauen aufzubauen. Außerdem kannst du verschiedene Medien wie Text, Bild und Video kombinieren.

Zielgruppe erreichen & Neukunden gewinnen

Über deine Blogbeiträge, aber auch über deine Social Media Beiträge gelangen Menschen auf deine Website. Die Kombination aus guter Suchmaschinenoptimierung und hilfreichen Social Media Posts macht es möglich, dass du genau deine Zielgruppe ansprichst und eben diese auch anziehst.

Auf deiner Website sprichst du deine Sprache – in Textform, aber auch mithilfe der Gestaltung deiner Seite. So ziehst du deine Wunschkunden an und gestaltest deine ganz eigene und individuelle Kundenreise. Ohne eine eigenen Website ist der Weg von der Entdeckung deines Profils oder deiner Person bis hin zum (wiederholten) Kauf deutlich schwerer umzusetzen als mit einer Website. Hier kannst du kreativ sein, überlegen wie du deine potentiellen Kunden am besten abholst und sie eben durch den Prozess führst, um sie zu Neukunden und dann auch zu Bestandskunden zu machen.

Vertrauensaufbau der potentiellen Kunden

Eine eigene Website strahlt Professionalität und Seriosität aus. Das haben wir ja bereits gesagt. Allein das fördert Vertrauen bei potentiellen Kunden. Aber mit den Inhalten auf deiner Website kann dies noch weiter steigen. Deine Blogbeiträge zeigen, wie sehr du dich mit dem Thema auskennst und lässt die potentiellen Kunden wissen, dass du ihnen wirklich helfen kannst.

Wenn du es dann auch noch schaffst, dass sie sich zu deinem Newsletter anmelden, dann hast du es in ihren Posteingang geschafft. Sie müssen also nicht mehr aktiv auf deine Website gehen, um Informationen zu erhalten oder dich zufällig in ihrem Feed finden, du darfst ihnen Informationen, News und mehr direkt zu ihnen nach Hause schicken sozusagen. Das zeigt Vertrauen. Und dieses kann mit regelmäßigen hilfreichen E-Mails immer weiter gesteigert werden, sodass es sich am Ende nicht um einen potentiellen Kunden mehr handelt, sondern um eine Person, die immer und immer wieder Produkte oder Dienstleistungen bei dir kauft. Eine Person, die dir vertraut und ein echter Fan deiner Arbeit ist.

Kunden zu Fans machen

Brauche ich eine eigene Website? -> JA! Deine eigene Website ist Dreh- und Angelpunkt deines Business!

Ich hoffe die Vorteile und Gründe, warum es sich lohnt eine eigene Website zu erstellen, haben dich überzeugt. Eine eigene Website ist einfach der Dreh- und Angelpunkt deines Business und das Fundament deiner Präsenz.

Marketing-Kanäle wie Social Media oder E-Mail-Marketing sind auch Teil der Online-Präsenz deines Unternehmens. Aber alles kommt am Ende auf der Website zusammen.

Wenn du aktuell noch keine eigene Website hast, aber ich dich nun überzeugen konnte eine zu erstellen, schreibe mir sehr gerne eine kurze Nachricht und wir vereinbaren ein kostenfreies Erstgespräch. Lass uns gemeinsam das Fundament der Präsenz deines Unternehmens erstellen. Deine eigene Website. Ohne wirst du keine großen Ziele erreichen.

Schreib mir auch gerne in den Kommentaren, warum du dich bisher davor gesträubt hast, eine Website zu erstellen. Der Aufwand? Die Kosten? Und wenn du eine eigene Website hast, teile gerne mit uns, wie du davon bisher profitieren konntest. Welche Vorteile siehst du?