Eine Landingpage ist eine Seite auf deiner Website, auf der EIN einziges Angebot von dir vorgestellt wird. Sie entscheidet darüber, ob Menschen dein Produkt / deine Dienstleistung kaufen oder nicht. Doch was steckt eigentlich dahinter? Welche Tools brauchst du für die Erstellung deiner Landingpage wirklich?

1. Landingpage Tools

Im Prinzip kannst du deine Landingpage direkt über deine Website erstellen, vor allem wenn du WordPress nutzt und mit einem Page-Builder arbeitest. Es gibt aber auch alleinstehende, externe Tools, mit denen sich gute Landingpages erstellen lassen. Solltest du also einen Website-Baukastensystem nutzen, bei dem du es schwer findest, eine Landingpage zu erstellen, kannst du auf solche externen Tools zurückgreifen.

1.1. Externe Tools

Ein alleinstehendes oder externes Tool für Landingpages kannst du nutzen, wenn du noch keine eigene Website hast. Es ist nämlich unabhängig von deiner Website und so kannst auch ohne eigene Website einen Onlinekurs oder andere Produkte verkaufen.

Auch wenn du auf deiner WordPress Website z.B. keinen Page-Builder integriert hast, ist die Erstellung einer Landingpage mit einem externen Tool leichter, da du im Grunde keine Programmierkenntnisse benötigst. Wenn du ein Website-Baukastensystem wie Jimdo nutzt und keine CSS-Kenntnisse besitzt, um z.B. die Menüzeile zu entfernen, kann die Nutzung eines externen Tools für dich ebenfalls einfacher sein.

Ein alleinstehendes Tool für Landingpages ist Leadpages. Das Tool bietet dir jede Menge Vorlagen, die du sowohl für Freebies und Newsletter Opt-ins als auch für Verkäufe von Onlinekursen, Webinaren, Seminaren und digitalen Produkten verwenden kannst. Leadpages kannst du aktuell ab 25 USD im Monat nutzen.

Tools Erstellung Landingpage: Leadpages

Eine Alternative mit der du neben Landingpages auch komplette Sales Funnels abbilden kannst, ist Coachannel, ehemals Oneclickbusiness. Das Tool wurde von den Machern von Digistore24 erstellt und lässt sich somit natürlich wunderbar mit dem Bezahlanbieter integrieren. Auch einzelne Webseiten und deine Onlinekurse kannst du direkt über die Plattform erstellen. Coachannel kannst du aktuell ab 47 € im Monat nutzen. Zwei weitere Alternativen, mit denen ich selbst aber bisher nicht gearbeitet habe, sind Unbounce und Instapage.

1.2. WordPress Plugins/Themes

Ich persönlich nutze für die Erstellung von Landingpages am liebsten WordPress selbst in Kombination mit einem Theme und dessen integrierten Page-Builder oder einem entsprechenden WordPress Page-Builder Plugin.

Meine Website ist mit dem Divi Theme erstellt, mit dem man Landingpages ganz einfach umsetzen kann. In den Einstellungen deiner Seite, wählst du als Template ganz einfach „Blank Page“ aus und schon verschwindet Menüzeile, Fußzeile und ggf. auch die Sidebar, falls du diese nutzt.

Divi Theme als Landingpage Tool

Auch Divi bietet zahlreiche Vorlagen, die du für deinen Bedarf anpassen kannst. Wenn du das Divi Theme nicht nutzt und nicht umsteigen willst, kannst du auch den Divi Page-Builder kaufen und auf deiner Website integrieren. Überprüfe nur vorher, falls dein Theme schon einen Page-Builder integriert hat, ob sich diese nicht gegenseitig in die Haare kriegen. Teste es am besten erst auf einer Testumgebung, wenn du dir unsicher bist.

Tools Erstellung Landingpage: Vorlagen des Divi Themes

Alternative Page-Builder, die ebenfalls sehr gut sind, heißen Thrive Architect und Elementor. Hierbei handelt es sich um Plugins. Den Elementor gibt es an sich kostenfrei, mit der Pro Version hast du aber natürlich mehr Möglichkeiten. In der Basis-Version kannst du nur grundlegende Elemente, wie z.B. einen Textbaustein, ein Bild oder einen Button z.B. nutzen. In meinen Augen lohnt es sich auf jeden Fall sich die Pro-Version zu erwerben, falls du beschließt mit dem Elementor zu arbeiten.

Der Thrive Architect ist auch ein super Tool, das Vorlagen bietet und sehr intuitiv ist. Welcher Page-Builder es am Ende für dich wird, ist auch ein bisschen Geschmackssache. Probier dich ruhig ein bisschen aus und schau, womit du besser klarkommst, besonders wenn Technik vielleicht nicht so deins ist.

2. E-Mail-Marketing Anbieter

Wenn du eine Landingpage erstellst, um E-Mail-Adressen zu sammeln oder ein Produkt zu verkaufen, bei dem die Käufer hinterher noch E-Mails von dir erhalten (z.B. Onlinekurs), benötigst du natürlich außerdem noch einen E-Mail-Marketing Anbieter.

Auch Landingpages können teilweise direkt über das E-Mail-Marketing-System erstellt werden. Allerdings würde ich persönlich den E-Mail-Marketing Anbieter als Landingpage Tool nur für die abgespeckte Form der Landingpage für Freebies und im Notfall verwenden, wenn z.B. noch keine Website vorhanden ist.

Mein absoluter E-Mail-Marketing Favorit ist ActiveCampaign*. Ich habe bisher keinen anderen Anbieter getestet, der so intuitiv ist und alles abbildet, was man als Solo-Online-Business benötigt.

Außerdem gibt es für so ziemlich alle Tools bereits Integrationen mit ActiveCampaign. Das bedeutet, dass du z.B. wenn jemand dein Produkt über Digistore24 kauft, die E-Mail-Adresse direkt an dein E-Mail-Marketing Tool gesendet werden kann (Beachte aber bitte die DSGVO!). Für andere E-Mail-Marketing Anbieter kann es sein, dass du Zapier als Zwischenlösung benötigst. Wenn du mithilfe von Divi ein Newsletter-Opt-in erstellen möchtest, kannst du das Builder Element Opt-in auswählen und es mit den Design-Optionen von Divi anpassen. ActiveCampaign kann hier ganz easy und unkompliziert verknüpft werden.

Alternativen für ActiveCampaign sind z.B. GetResponse, CleverReach oder SendinBlue.

3. Zahlungsanbieter

Für den Verkauf eines Produkts oder eine Dienstleistung mithilfe einer Salespage/Landingpage, benötigst du außerdem eine Möglichkeit für den potentiellen Kunden für das Produkt oder die Dienstleistung zu zahlen. Natürlich kannst du alles auf Rechnung anbieten, aber je mehr Kunden du hast, desto mehr Arbeit macht das natürlich. Dann bietet es sich an, auf einen Zahlungsanbieter zurückzugreifen. Ich empfehle dir hier auf jeden Fall aufgrund der DSGVO einen deutschen Anbieter zu nutzen. Digistore24 und Elopage sind die beiden größten und bekanntesten aus Deutschland, die ich dir auch absolut empfehlen kann.

Bei Elopage kannst du zusätzlich auch Shop-Seiten erstellen und deine Produkte direkt hinterlegen bzw. Onlinekurse erstellen.

 

Fazit

Wenn du dich nun für bestimmte Anbieter entschieden hast, steht deiner Landingpage-Erstellung im Prinzip nichts mehr im Wege.

Solltest du dich noch fragen, welche Inhalte überhaupt auf eine Landingpage gehören, dann lade dir gerne mein kostenfreies Ebook „Eine attraktive Landingpage für deinen Onlinekurs“ herunter. Mit diesem Ebook wirst du:

  • wissen, wen du auf deiner Landingpage genau ansprechen solltest,
  • den Aufbau einer Landingpage kennenlernen und
  • deine Seite direkt mit Leben füllen und die Inhalte erstellen.

 

* Affiliate Link: Wenn du diesen Link nutzt, um dich bei ActiveCampaign bzw. Divi zu registrieren, erhalte ich eine Provision vom Anbieter. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle ActiveCampaign bzw. Divi, weil ich diese Tools selbst und für Kunden nutze und von deren Qualität überzeugt bin.