ActiveCampaign* hat Anfang Mai 2020 den neuen Marketplace gelauncht, der dir Inspirationen für verschiedene Automationen geben kann. Aktuell werden über 250 sogenannte Automation Recipes von ActiveCampaign zur Verfügung gestellt, die dir deine Arbeit erleichtern können. So kannst du mithilfe der Recipes z.B. Willkommens-Serien, Webinar-Reminder-und Nachfass-E-Mails oder Serien für kostenlose Challenges erstellen.

Viele der ActiveCampaign Vorlagen für Automationen sind für den Online-Handel bestimmt, allerdings gibt es auch einige brauchbare Automationen für die Bildungs- und Coaching-Branche, Onlinemarketing als auch für Freelancer.

Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass man die Vorlagen auf jeden Fall etwas kritisch betrachten sollte, weil diese aus den USA kommen. Passe also immer auf, ob du bei der Nutzung die DSGVO einhältst. Einige Daten sollten in Europa z.B. nicht erfasst werden, in den USA hingegen ist dies kein Problem. Eine super Inspiration, wie man seinen Kunden auf der Kundenreise begleiten kann, sind die ActiveCampaign Marketplace Recipes allemal.

Für die Zukunft sehe ich aber noch größeres Potential – auch für den europäischen Markt. Da man aber auch in der Lage ist eigene Automationen für den ActiveCampaign Marketplace einzureichen, bin ich mir sicher, dass es bald Automationen geben wird, die noch besser auf den europäischen Markt zugeschnitten sind. Wenn ihr selbst eine Automation einreichen möchtest, seht ihr ein Stück weiter unten, wie genau das funktioniert.

Automationen finden, importieren und bearbeiten

Die Automation Recipes oder Automationsvorlagen findest du entweder über diesen Link oder wenn du dich bei ActiveCampaign einloggst* und eine neue Automation erstellst. Hier kannst du dann unter Kategorien nach den verschiedenen Automationen suchen und sie entsprechend importieren.

Wenn du dir aber erstmal den Ablauf anschauen möchtest, bevor du sie importierst, schau sie dir zunächst direkt über den Link des ActiveCampaign Marketplace an. Rechts kannst du nach den Branchen filtern, du kannst die Suche nutzen oder du scrollst durch die gesamte Liste der Recipes und schaust dir an, was bei dir passen könnte. Weiter unten verlinke ich dir auch noch ein paar Automationen, die für deine Arbeit als Coach hilfreich sein könnten.

Wenn du nun eine passende Automation gefunden hast, dann klickst du rechts oben auf den Button importieren. Auch hier musst du bereits eingeloggt sein, damit der Button erscheint. Wenn nicht, siehst du an gleicher Stelle den Button zum Login.

Nachdem die Automation erfolgreich importiert wurde, gehst du in dein ActiveCampaign Dashboard unter Automationen. Klicke auf Automation erstellen. Rechts in Schwarz siehst du nun eine Menüleiste, klicke hier auf “gekauft”, denn hier findest du die gerade importierte Automationsvorlage.

Klicke auf weiter und dir wird genau angezeigt, an welchen Stellen du die Automation bearbeiten musst. Natürlich kannst du auch weitere Anpassungen, wie z.B. die Wartezeit zwischen den einzelnen Mails anpassen.

Automationsvorlagen verkaufen oder kostenfrei zur Verfügung stellen

Wenn du selbst eine super Automationsvorlage erstellt hast, kannst du diese ab jetzt über den ActiveCampaign Marketplace verkaufen oder kostenfrei zur Verfügung stellen.
Natürlich werden die Vorlagen zunächst von ActiveCampaign kontrolliert, von daher musst du dieses Formular ausfüllen, um deine Vorlage einzureichen. Alle Guidelines für eine Vorlage bzw. ein Automation Recipe findest du hier

In der Übersicht deiner Automationen hast du am Ende der Zeile immer einen Button je Automation. Klicke hier auf den Pfeil ganz rechts der entsprechenden Vorlage, die du einreichen möchtest und anschließend auf Teilen. Kopiere den Link und trage ihn in das Feld “Automation Share URL” ein. Vergib deiner Automation einen Titel und erkläre Details zu deiner Automation im nächsten Schritt.

 

 

Außerdem kannst du dich entscheiden, ob du die Automation zu Preis x verkaufen möchtest oder kostenlos anbietest. Wähle die Industrie, Use Cases und besondere Features der Automation im Dropdown aus und lade ein Automationsbild (mindestens 1.000 Pixel breit) hoch. Das ist auch schon alles und deine Vorlage kann bei ActiveCampaign eingereicht werden.

ActiveCampaign Vorlagen für Automationen für Coaches und Online-Unternehmer

Im folgenden werde ich dir ein paar Automationsvorlagen von und für ActiveCampaign vorstellen, die ich für unsere Branche hilfreich finde. Hier und da sind Anpassungen nötig, aber trotzdem können uns die Nutzung dieser Vorlagen helfen, um Zeit zu sparen. Besonders, wenn du dich mit den Automationen von ActiveCampaign nicht so sehr auskennst, kannst du sehen, was aus dem Tool vielleicht noch alles rauszuholen ist.

3-teilige Willkommensserie

Beginnen wir mit einer normalen Willkommens-E-Mail Frequenz. Für die meisten ist diese Automation sehr leicht und auch schnell nachzubauen. Der Vollständigkeit-halber und weil es für den ein oder anderen sicher auch hilfreich ist, möchte ich die Serie trotzdem erwähnen.

Der Start der Automation ist die Registrierung zu einer Liste. Sobald sich die Person angemeldet hat, bekommt sie Mail 1. Im Abstand von jeweils einem Tag bekommt der neue Lead oder potentielle Kunde zwei weitere E-Mails mit weiteren Informationen.

Bonus-Tipp

Ein Template einer Automation kann man im Nachhinein in ActiveCampaign leider nicht mehr bearbeiten. Damit du aber dein eigenes Newsletter-Template verwenden kannst und nicht die vorgegebene E-Mail der Vorlage an dein Branding anpassen musst, gibt es einen kleinen und einfachen Trick. Klicke über oder unter der entsprechenden E-Mail, die du erstellen willst, auf das Plus und klicke auf E-Mail erstellen. Anschließend löschst du die englischsprachige E-Mail, die nicht in deinem Branding angezeigt wird. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Webinar-Reminder

Die Automation Webinar-Reminder kann dir bei automatisierten Webinaren (die also zu verschiedenen Zeitpunkten als Aufzeichnung ausgestrahlt werden) jede Menge Zeit sparen. Hierzu muss zunächst das Webinar-Datum an ActiveCampaign übergeben werden. ActiveCampaign selbst kann im Menüpunkt Apps mit zahlreichen Apps verknüpft werden, ansonsten gibt es auch noch die Möglichkeit Zapier zu nutzen, um das Teilnahmedatum der Person vom Webinar-Anbieter an ActiveCampaign weiterzuleiten.

Die Automation sendet jetzt im regelmäßigen Abständen Erinnerungen an den Teilnehmer. Angefangen wird bei 30 Tagen bis zum Webinar – diese Zahl kann natürlich entsprechend deiner Bedürfnisse angepasst werden.

Bleiben wir aber mal beim Beispiel mit 30 Tagen. Was passiert, wenn die Person sich erst 25 Tage vor dem Webinar anmeldet? Der Schritt in der Automation wird übersprungen, weil sie die Bedingung „Webinardatum (Name des Datumfeldes) ist an oder vor aktuelles Datum + 30“. Die Person würde in dem Fall alle Mails ab 2 Wochen vor dem Webinardatum erhalten.

Laut Beschreibung des Recipes von ActiveCampaign ist die Vorlage in Verknüpfung mit GoToWebinar, WebinarNinja, Zoom und StealthSeminar möglich. Aber mit Zapier kannst du auch andere Webinar-Software-Tools mit ActiveCampaign verbinden.

Calendly-Support Flow

Arbeitest du mit Calendly, um Termine zu Erst- oder Kundengesprächen zu vereinbaren? Dann kannst du diesen Calendly-Support Flow für deine Bedingungen anpassen.

Erstellt ist er eigentlich für den Kundensupport, mit ein paar Anpassungen in den Texten und vielleicht auch in den Bedingungen, hast du aber einen super Workflow, um deine Kunden von der Terminvereinbarung bis nach dem Termin optimal zu begleiten.

Versand eines Lead-Magneten

Eine etwas kompliziertere Vorlage ist Lead Magnet Opt-in Delivery. Sie ist aber absolut sinnvoll und kann dir viel Zeit sparen, da du den Prozess nicht selbst durchdenken und Bedingungen überlegen musst, sondern einfach nur umsetzt und die Mails erstellst.

Die Automation sendet nicht nur den Lead-Magneten oder das Freebie, sondern überprüft im Nachhinein auch, ob dieser tatsächlich vom Newsletter-Abonnenten heruntergeladen wurde. Je nachdem, ob die Antwort ja oder nein lautet, werden verschiedene Folge-Mails versendet.

Inaktive Leser

Newsletter-Abonnenten, die deine Mails gar nicht erst öffnen werden vermutlich auch keine Kunden werden. Die Vorlage Last Chance Before Email Unsubscribe kann dir dabei helfen, deine E-Mail Liste kontinuierlich zu säubern, sodass du nur Leser in deiner Liste hast, die auch tatsächlich Interesse an dir haben.

Es wird eine Mail versendet, sobald ein Kontakt 6 Monate kein Engagement gezeigt hat. Die 6 Monate kannst du natürlich auch gegen eine von dir gewünschte Dauer austauschen. Wenn die Person öffnet und nicht auf den Abmelden Link klickt, bleibt sie in deiner Liste. Wenn sie die Mail nicht öffnet, wird sie abgemeldet.

Fazit

Wie du also siehst, kannst du dank der Vorlagen einige Prozesse in deinem E-Mail-Marketing abbilden, an die du in der Form vielleicht noch gar nicht gedacht hast. Es kann dir helfen die Reise deiner Abonnenten hin zu Neu- und dann Bestandskunden zu optimieren.

Sicherlich muss immer noch einiges an den Vorlagen bearbeitet werden, damit sie tatsächlich zu dir passen. Trotzdem können sie dir, besonders, wenn du dich nicht so sehr mit ActiveCampaign auskennst, helfen.

Außerdem sehe ich persönlich ein großes Potential in der Möglichkeit, dass andere Unternehmer selbst ActiveCampaign Recipes einreichen können. Ich hoffe, dass es zeitnah noch einige hilfreiche neue Vorlagen geben wird, die uns die Arbeit erleichtern, sodass nicht alles händisch erledigt werden muss.

Jetzt interessiert mich deine Meinung: Was hältst du vom ActiveCampaign Marketplace? Würdest du die Vorlagen nutzen oder hast du es vielleicht sogar schon ausprobiert?

* Affiliate Link: Wenn du diesen Link nutzt, um dich bei ActiveCampaign zu registrieren, erhalte ich eine Provision von ActiveCampaign. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle ActiveCampaign, weil ich selbst mit all meinen Kunden diese Plattform für das E-Mail-Marketing nutze und es für mich der aktuell beste E-Mail-Marketing-Anbieter auf dem Markt ist.