Denkst du Blogs sind nur was für Food-, Fashion oder Reise-Blogger? Warum sollten Unternehmen einen Blog starten? Das ist doch nur zusätzliche Arbeit und bringt kaum Mehrwert. Oder?

Wenn du bislang so gedacht hast, dann solltest du diesen Artikel unbedingt weiterlesen. Denn auch als Coach oder Unternehmer, kann ein Blog einen Unterschied machen: z.B. deine Reichweite erhöhen und somit mehr Kunden zu dir führen.

Wie das Ganze funktioniert und warum jeder, der ein Business hat, in meinen Augen unbedingt einen Blog starten sollte, erfährst du jetzt.

Google-Ranking

Beginnen wir gleich mit dem offensichtlichsten Vorteil. Wenn du einen Blog schreibst, wirst du besser in Google gerankt. Warum das so ist? Wenn du deine Website einmal erstellst und anschließend nie wieder etwas aktualisierst oder neue Inhalte erstellst, wird das von Google als negativ angesehen. Websites, die  regelmäßig neue Inhalte teilen, werden deutlich besser beurteilt. Denn es ist ja auch logisch, wenn eine Seite seit fünf Jahren nicht aktualisiert wurde, dann ist es höchst wahrscheinlich, dass der Inhalt nicht mehr aktuell ist.

Des Weiteren kannst du, wenn du einen Blog schreibst, natürlich die Keywords deiner Nische besser und mehr (ohne zu übertreiben) nutzen. Wenn du nur fünf Seiten hast, kannst du auch nur für diese fünf Seiten ranken. Wenn du aber Blogbeiträge mit Mehrwert und über dein Thema schreibst, dann hast du logischerweise mehr hilfreiche Inhalte über die, die potentiellen Kunden auf deine Seite gelangen können.

Vertrauensaufbau & Etablierung als Experte

Von wem würdest du eher kaufen? Von jemandem der einfach nur seine Leistungen auf seiner Website veröffentlicht, du aber weiter nichts über die Person weißt oder von jemandem der regelmäßig Inhalte veröffentlicht, die dich auch, unabhängig von den zu erwerbenden Produkten, weiterbringen?

Das ist wohl eher eine rhetorische Frage. Ganz klar mit einem Blog, sehen die Leser, dass du das Herz am richtigen Fleck hast, dass du für dein Thema brennst und natürlich auch, dass du ein Experte auf deinem Gebiet bist. Du etablierst dich also super schnell als ein Experte in deiner Nische, weil du regelmäßig Mehrwert lieferst. Und du baust viel mehr Vertrauen auf und musst dies z.B. nicht erst von Null im Verkaufsgespräch aufbauen.

Direkter Dialog/ Emotionen

Über einen Blog kannst du im direkten Dialog mit deinen Kunden sein und Fragen stellen, die sie in den Kommentaren beantworten können oder auch in Social Media Posts zu dem Artikel. So bist du ganz nah an deinen Kunden und bekommst z.B. Insights, für welche Probleme sie Lösungen suchen.

Ein Blogartikel kann eine Diskussion mit deiner Zielgruppe auslösen, es muss nicht immer gleich ein Beitrag sein, der viral ist. Du kannst deinen Lesern in jedem neuen Beitrag Fragen stellen und sie somit auffordern zu antworten und in die Diskussion zu gehen.

Das zeigt nicht nur, dass du Interesse an der Meinung deiner Leser hast, sondern weckt in dem Zuge auch Emotionen im Leser. Du stellst ihn in den Mittelpunkt. Er freut sich, dass seine Meinung wichtig für dich ist und ggf. weckt auch das Thema an sich Emotionen in ihm. Und wie du vielleicht weißt, kaufen die Menschen Produkte und Dienstleistungen meistens nicht aufgrund der tollen Eigenschaften, sondern weil es Emotionen in ihnen auslöst.

Die richtige Zielgruppe

Na klar, sprichst du deine Zielgruppe auch mit dem Rest deiner Seite an, aber weißt du was? Mit deinen Blogartikeln erklärst du nicht nur ein Thema, sondern du stellst auch dich und deine Persönlichkeit dar. Wenn du authentisch und ohne dich zu verstellen über dein Thema sprichst, dann sprichst du automatisch die Zielgruppe an, die zu dir passt.

Menschen, die so sprechen oder ticken wie du, die ähnliche Meinungen teilen oder deine Art zu schreiben einfach mögen, fühlen sich angesprochen. Und genau diese Menschen suchst du doch oder seh ich das falsch?

Reichweite

Ein Blog hilft dir nicht nur dein Ranking bei Google zu verbessern. Ein Blog macht deine Website teilbar. Denn ganz ehrlich, wann hast du mal eine Unternehmenswebsite bei Facebook geteilt? Also ich kann mich nicht erinnern das jemals getan zu haben. Einen hilfreichen Artikel hingegen, postet man bei Facebook, Pinterest und manchmal sogar auf Instagram.

Und genau darum ist ein Blog eine super Gelegenheit deine Reichweite extrem zu erhöhen. Zum einen eben durch Menschen, die über Google auf deinen Artikel und somit auf deine Website gelangen, aber eben auch durch Menschen, die deine Beiträge über Social Media weiterempfehlen. So können andere auf dich aufmerksam werden, die bisher nichts über dich wissen. Mach es deinen Lesern also einfach, deine Inhalte zu teilen.

Online-Recherche vor Kauf

Beobachte dich mal selbst, ich bin mir sicher, auch du recherchierst oft online bevor du tatsächlich etwas kaufst. Zum Beispiel wenn du eine neue Kamera kaufen oder auch ein Hotel reservieren willst. Die Menschen nutzen das Internet für die Recherche vor dem Kauf – und das so viel wie noch nie. Egal, ob du Coach bist, einen Onlinekurs verkaufst oder aber ein Café oder einen Laden hast, Menschen recherchieren. Ein Blog kann dir also dabei helfen, dass sie bei dir kaufen. Dieser Punkt ist im Grune genommen noch einmal die Zusammenfassung des gesamten Post:

Sie finden dich, weil du nun besser auf Google rankst. Sie gelangen auf deine Seite und finden deinen Blog. Sie sehen, dass du Experte auf dem Gebiet bist und beginnen dir zu vertrauen. Sie fühlen sich von dir angesprochen und deine Art und deine Persönlichkeit weckt Emotionen in ihnen. Sie entscheiden sich zum Kauf.

Worauf wartest du also noch? Leg los und starte deinen eigenen Blog.
Kostenloses E-Book Landingpage
Solltest du Interesse an dem Buch haben, aber du möchtest dich nicht zum Newsletter anmelden, schreibe mir einfach eine kurze Nachricht per E-Mail an info@stefkapoessel.com.